Wilhelm Busch Grundschule Bedburg
WBS – Erziehungsvereinbarung

(Beschluss: Schulkonferenz 8. Juni 2009)

 

Wir möchten, dass jedes Kind unsere Schule als einen Ort erfährt, an dem es friedlich und freundschaftlich mit anderen Kindern leben und lernen kann.

Wir wissen, dass jedes Kind Stärken und Schwächen hat und wollen es nach seinen individuellen Fähigkeiten fördern und fordern.

Wir möchten alle Kinder ermutigen und stärken und sie im Sinne eines toleranten Weltbildes erziehen.

Diesem hohen Anspruch können wir nur gerecht werden, wenn wir ihn als gemeinsame Aufgabe von Schule und Elternhaus verstehen.

Vor diesem Hintergrund treffen wir - Kinder, Eltern und Lehrer - folgende Vereinbarungen: 

Wir Lehrerinnen und Erzieherinnen
  • verpflichten uns, eine offene Schule zu sein, in der Kinder, Eltern und  Interessierte herzlich willkommen sind.
  • fördern bestmöglich die individuellen Fähigkeiten der Kinder.
  • bemühen uns, Freude, Neugier und Motivation zu wecken.
  • informieren die Eltern zeitnah über alle Vorhaben und unsere Schulentwicklung.
  • sorgen für die Sicherheit und das Wohl der Kinder und stehen als Vertrauenspersonen zur Verfügung.
  • achten darauf, dass die aufgestellten Regeln situationsgerecht eingehalten werden und auf Verstöße sinnvolle Maßnahmen folgen.
  • leisten den Kindern Hilfestellung bei der Bewältigung von Konflikten.
  • informieren die Eltern regelmäßig über die Entwicklung ihres Kindes und suchen bei Problemen gemeinsam nach Lösungen.
  • verständigen uns im Team über  Unterrichtsinhalte, Leistungsanforderungen und Leistungsbewertung
 
 
Wir Eltern
  • sagen zu, die Grundschulzeit unserer Kinder mit Vertrauen und Zuversicht zu begleiten.
  • unterstützen und respektieren die Lehrerinnen und Erzieherinnen in ihren Entscheidungen.
  • fördern und unterstützen unsere Kinder ihren Fähigkeiten und Begabungen entsprechend und vermitteln ihnen Freude und Neugier am Lernen.
  • suchen bei Konflikten und Problemen den direkten Kontakt zur Schule.
  • unterstützen unser Kind bei der Organisation des Schulalltages, indem wir folgende Rahmenbedingungen schaffen:

            genügend Schlaf

          gesundes Frühstück zu Hause und in der Schule

          Pünktlichkeit

            Sicherheit auf dem Schulweg

            Bereitstellung der notwendigen Materialien

            Platz, Zeit und Ruhe für selbstständige Hausaufgaben

            kontrollierter Computer- und Fernsehkonsum

  • stärken die Eigenverantwortung und Selbstorganisation unseres Kindes bei der Bewältigung schulischer Aufgaben.
  • nehmen die Informationsmöglichkeiten (Elternabende und Sprechtage) der Schule wahr und teilen der Schule selbst wichtige Informationen mit.
  • schauen täglich in die Postmappe, heften die empfangenen Mitteilungen aus und geben Rückmeldungen fristgerecht ab.
 
Ich    ______________________
                   (Name des Kindes)
 
  • behandele jeden so, wie ich selbst gerne behandelt werden möchte.
  • nehme den Anderen mit seinen Stärken und Schwächen an und schließe niemanden aus.
  • gehe rücksichtsvoll und freundlich mit meinen Mitschülern und mit Erwachsenen um, helfe anderen und nehme Hilfe an.
  • wende mich bei Problemen an die Lehrerin meines Vertrauens und auf dem Schulhof an die Aufsicht.
  • halte mich an folgende Regeln:

                Ich gehe leise durch das Schulgebäude und über den Schulhof.

                Ich gehe möglichst in den Pausen zur Toilette und halt diese auch sauber.

                Ich halte meinen Arbeitsplatz sauber und gehe sorgfältig mit meinen und fremden Arbeitsmaterialien um.

                 Ich halte unsere Arbeits- und Gesprächsregeln ein.

                Ich bin verantwortlich für meine Hausaufgaben.

                Ich rufe nur im Notfall zu Hause an.

                Ich halte mich vor dem Unterricht und in der Hofpause nicht im Schulgebäude auf.

                 Ich bleibe während der Hofpause innerhalb der Schulgrenzen.

 

im Menü zurück